Die Vorzüge der Gartenplanung

Am Anfang jeder Gartenplanung stehen Träume und Ideen. Damit diese Ideen umgesetzt und Träume Wirklichkeit werden können, erfordert es vor dem ersten Spatenstich die Sammlung von Ideen, einen guten Entwurf und auch das Akzeptieren von Wünschen und Ideen der anderen Familienmitglieder. Das heißt konkret: Wer einen schönen Garten plant, der muss auch bereit sein Kompromisse einzugehen. Denn in den meisten Fällen wird man sich nicht allein am schön gestalteten Garten erfreuen wollen. Zur Planung von einem Garten, der neu angelegt werden soll, gehört auch die Bestandsaufnahme der bereits vorhandenen Baulichkeiten und das Ausmessen des Grundstücks. In den meisten Fällen werden bereits vorhandene Baulichkeiten in einem Garten – wenn es sich nicht um einer komplette Neuanlage von einem Garten bei einem Neubauhaus handelt – in die neu gewünschten Strukturen bei der Gartenplanung integriert. In einigen Fällen werden die vorhandenen Baulichkeiten aber auch einfach abgerissen. Bei einer Gartenhütte, die bereits auf dem Grundstück steht, mag das einfach sein, bei einem früher angelegten Teich ist das ein bisschen schwerer.

Erst der Plan, dann der Einkauf im Gartencenter

Bevor nun aber nach der Inaugenscheinnahme und dem Aufmalen der Skizze gleich die Familie ins Auto gepackt und zum Gartencenter kutschiert wird, um dort Pflanzen, Steine etc. zu kaufen, sollte aus der groben Skizze ein richtiger Plan gemacht werden. Und zwar ein Plan, der auch beinhaltet, was an Material benötigt wird. Letztlich ist die Gartenplanung auch eine finanzielle Angelegenheit. Und diese muss genau geplant werden in der Familie. Dafür muss man natürlich erst einmal wissen, was die Randsteine, der Samen und die Pflanzen kosten. Am besten macht man sich als Hausherr und künftiger stolzer Gartenbesitzer dazu erst einmal allein auf den Weg ins Gartencenter und in den Baumarkt. So hat man bei vielen Dingen, die man für die Gartengestaltung benötigt, gleich auch einen kleinen Preisvergleich gemacht.

Einteilung der Arbeit

Doch selbst wenn die Bauteile und Pflanzen ausgesucht und die Preise verglichen sind, ist die Gartenplanung noch nicht abgeschlossen. Denn es geht dann erst einmal auch darum, wie die einzelnen Arbeiten erledigt werden sollen – zeitlich gesehen, vom Ablauf her und wer die Arbeiten ausführen soll. Auch dies gehört zu einer guten Vorbereitung und Planung einer Gartengestaltung dazu. Natürlich kann man nicht jede Arbeit punktgenau für einen bestimmten Tag einplanen. Denn Gartenarbeit ist nun einmal vom Wetter abhängig. Erst wenn diese Punkte geklärt sind, kann es endlich daran gehen die nötigen Utensilien einzukaufen und dann kann endlich auch der Spaten in die Hand genommen und der erste Spatenstich in die Erde getan werden. Hat man gut geplant, wird der Garten auch schön und ist gut strukturiert. Ein Anbieter für die Gartenplanung ist beispielsweise die Jörg Strenger, Garten- und Landschaftsbau e.K.



Schlagwörter:
442 Wörter

über mich

König im eigenen Haus und Garten Ein Haus mit einem Garten zu besitzen, ist für viele Menschen die Erfüllung schlechthin. Nach einem anstrengenden Arbeitstag kann man sich hier zurückziehen und hat meist genügend Platz. Vor allem der Garten dient im Sommer als Oase der Ruhe. Hier kannst Du Abstand gewinnen und im Liegestuhl die Seele baumeln lassen. <br\>Natürlich ist ein Haus mit Garten auch mit sehr viel Arbeit verbunden. Die Pflanzenwelt muss erneuert und auch gepflegt werden. Dekorationselemente, wie Gartenzwerge oder Solarleuchten sind oft in Vorgärten zu finden. Die passenden Gartenmöbel vervollständigen das Ambiente. <br\>Das Haus ist ein Traum vieler Menschen. Gegenüber einer Wohnung bieten sich hier viele Vorteile, die man nutzen kann. Hat man das Haus selbst mitgeplant und beim Bau die Oberhand gehabt, ist es wirklich schön, wenn man sich diesen Traum dann erfüllt hat.<br\>

Suche

Kategorien

Archiv