Haustür einbauen selbst gemacht

Sie wollen eine neue Haustür einbauen und dafür keinen Handwerker beauftragen? Wenn Sie geschickt genug sind, können Sie den Einbau der Haustür auch selbst durchführen. Sie benötigen dazu natürlich einige Werkzeuge, etwas Zeit und Geduld, wenn es mal nicht gleich auf Anhieb klappen sollte.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Zunächst machen Sie sich eine Skizze. Hier legen Sie die Lage der Haustür fest. Der Türausschnitt muss dazu genau gemessen werden. Messen Sie dazu sowohl die Breite, wie auch die Höhe an mindestens zwei Stellen. Zeichnen Sie in der Skizze auch ein, an welcher Seite die Tür angeschlagen werden soll. Gegenüber der Anschlagseite DIN rechts oder DIN links wird die Klinke platziert. Stellen Sie sich dann schon die neue Haustür bereit. Das ist wichtig, denn Sie müssen prüfen, ob die neue Haustür auch in den vorhandenen Türausschnitt passt. Wenn der Raum tapeziert ist, muss im Rahmen der Vorarbeit mit dem Cuttermesser die Tapete am Übergang zur Zarge eingeschnitten werden. So entsteht auch an der Tapete nur wenig Schaden beim Haustür einbauen. Danach kann der Haustüreinbau beginnen. Zunächst legen Sie die Befestigungslaschen der alten Türzarge frei. Dies erledigen Sie mit Hammer und Meißel. Mit einer Kneifzange lösen Sie die Lasche. Danach kann die Zarge aus der Leibung herausgenommen werden. Nach dem Verputzen der Stellen, an denen Sie die Lasche demontiert haben, können Sie nach wenigen weiteren Handgriffen das Türblatt vorsichtig herausnehmen. Bevor Sie die neue Zarge einbauen, müssen Sie die Laibung säubern. Hierzu verwenden Sie Tiefengrund. Danach muss die Laibung noch verputzt werden. Hierzu eignet sich Putzmörtel mit Schnellbinder vermischt. Diese Mischung härtet schnell aus. Wichtig im Rahmen der Vorarbeiten des eigentlichen Einbaus der Haustür ist auch die Einzeichnung der Position der Türschwelle. Für diese Markierung verwenden Sie am besten Klebeband.

Der eigentliche Haustüreinbau

Wenn der Putz an der Laibung getrocknet ist, können Sie den Türrahmen einsetzen. Hierzu müssen Sie den Türrahmen exakt ausrichten und ihn mit einem Montagekissen fixieren. Stecken Sie dazu das Montagekissen zwischen Zarge und Laibung und pumpen Sie es so weit auf, bis der Türrahmen sich nicht mehr bewegen lässt. Danach können Sie die ersten Befestigungslöcher für die Rahmendübel bohren. Die Bohrlöcher müssen so groß sein, dass die Dübel später dort hineinpassen. Danach können Sie auch schon bald das Türblatt einhängen. Richten Sie das Türblatt so aus, das es sich gut öffnen und schließen lässt. Probieren Sie dies mehrfach aus. Danach bohren Sie die restlichen Befestigungslöcher durch den Rahmen direkt ins Mauerwerk. Anschließend müssen Sie nur noch den Spalt zwischen Türrahmen und Mauerwerk ausschäumen. Bauschaum härtet recht schnell aus. Dann sind Sie mit dem Haustür einbauen fertig! Und sonst fragen Sie den Profi, CIROLUX - Rollladen- und Fensterbau.



Schlagwörter:
439 Wörter

über mich

König im eigenen Haus und Garten Ein Haus mit einem Garten zu besitzen, ist für viele Menschen die Erfüllung schlechthin. Nach einem anstrengenden Arbeitstag kann man sich hier zurückziehen und hat meist genügend Platz. Vor allem der Garten dient im Sommer als Oase der Ruhe. Hier kannst Du Abstand gewinnen und im Liegestuhl die Seele baumeln lassen. <br\>Natürlich ist ein Haus mit Garten auch mit sehr viel Arbeit verbunden. Die Pflanzenwelt muss erneuert und auch gepflegt werden. Dekorationselemente, wie Gartenzwerge oder Solarleuchten sind oft in Vorgärten zu finden. Die passenden Gartenmöbel vervollständigen das Ambiente. <br\>Das Haus ist ein Traum vieler Menschen. Gegenüber einer Wohnung bieten sich hier viele Vorteile, die man nutzen kann. Hat man das Haus selbst mitgeplant und beim Bau die Oberhand gehabt, ist es wirklich schön, wenn man sich diesen Traum dann erfüllt hat.<br\>

Suche

Kategorien

Archiv